Makler-Provision

Wer bezahlt die Maklerprovision?

Makler-Provision
Wer bezahlt die Maklerprovision?

Bei der Maklerprovision unterscheidet man zwischen Verkauf und Vermietung. Bei der Vermietung hat der Gesetzgeber für die Courtage sehr enge Grenzen gesetzt hat und in aller Regel muss der Mietinteressent dem Makler keinerlei Courtage bezahlen. Beim Verkauf einer Immobilie herrscht dagegen (noch, Stand 2016) Vertragsfreiheit und alle Vertragsparteien können die Provision frei aushandeln.

Welche Provisions-Modelle gibt es?

Bei der Verkaufsprovision gibt es die sogenannte Außen-Provision und die Innen-Provision. Beide können in beliebigen Kombinationen auf dem Markt von Baden-Württemberg angetroffen werden.

Außen-Provision

Die Außenprovision erhält der Makler vom Käufer einer Immobilie. Der Makler muss dabei diverse rechtliche Regeln einhalten. Erwähnt sei hier nur kurz die Nachweisbestätigung, das Geldwäschegesetz sowie die Wiederrufsrechte eines Käufers.

Innen-Provision

Bei der Innenprovision zahlt der Verkäufer im „Innenverhältnis“ dem Immobilienmakler die Provision. Ganz oder teilweise. Hierbei gelten die gleichen gesetzlichen Vorschriften wie bei der Außenprovision, nur mit dem entscheidenen Vorteil, dass hier ein klares 1:1 Vertragsverhältnis zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer besteht.

Vor- und Nachteile:

Egal wie die Provision verteilt wird, am Ende ist es für beide Vertragsparteien egal, da sich am effektiven Preis dadurch nichts ändert. Entweder wird die Maklerprovision auf den Verkaufspreis aufgeschlagen oder in den Verkaufspreis mit eingerechnet. Allerdings ergeben sich in der Ausführung eines Auftrages dennoch deutliche Unterschiede.

Nachteile der ausschließlichen Außen-Provision (0% für Verkäufer = Lockangebot)

  • der Makler wird geneigter sein, die Interessen des Käufers zu vertreten (wozu er verpflichtet ist)
  • der Makler wird in Preisverhandlungen eher den Bedürfnissen des Käufers nachkommen können
  • er kann auch ohne Zustimmung des Verkäufers eine Immobilie für einen Käufer auch längere Zeit reservieren
  • Der Verkäufer ist nicht Auftraggeber und kann folglich auch keine „Leistung verlangen“
  • Der Käufer findet sich in diesem Provisionsmodell häufig in der besseren Verhandlungsposition.

FAZIT: Für den Käufer gut, für den Verkäufer weniger gut!

Stellungnahme Sonnenland Immobilien: Ein Makler, der vom Käufer bezahlt wird
und behauptet, die Interessen des Verkäufers zu vertreten, verstreut magisches Augenpulver
und bewegt sich stark am Rande der Seriosität. Mit uns daher nicht!

Vorteile der reinen Innenprovision (0% für Käufer)

  • es ist klar, wer der Auftraggeber ist.
  • der Makler verletzt keine Interessen, wenn er den Verkäufer vertritt
  • die Provision kann von dem Käufer mitfinanziert werden
  • Nachweisbestätigungen, Geldwäschegesetz und Wiederrufsrecht entfallen weitestgehend
  • es enstehen keine zusätzlichen Kosten für den Käufer
  • der erzielte Verkaufspreis ist überdurchschnittlich

FAZIT: Für den Verkäufer die beste Wahl!

Stellungnahme Sonnenland Immobilien: Für den Verkauf ist diese Variante die beste Wahl.
Selbst wenn der Käufer dadurch kein Schnäppchen machen kann,
ist das die beste und ehrlichste Lösung für beide Seiten.
Daher ist das unsere erste Wahl!

Preisliste Makler-Provision in Baden Württemberg

Sonnenland Immobilien hat folgende Preisliste:

Vermietung: